Die 3 Geheimnisse, die alle inspirierenden Reden gemeinsam haben

Mehr Erfolgsrezepte?

Willst Du mehr solche Erfolgsrezepte? Trage Dich einfach ein und Du bekommst alle 2-3 Wochen einen neuen, motivierenden Tipp.

Zuerst ignorieren sie dich…

Zuerst ignorieren sie dich...

Zuerst ignorieren sie dich…

„Zuerst ignorieren sie dich,
dann lachen sie über dich,
dann bekämpfen sie dich
und dann gewinnst du.

Dieses berühmte Zitat von Mahatma Gandhi spiegelt so manchen Erfolgsweg wider.

Wer Ungewöhnliches wagt, erfährt am Anfang oft Missachtung: „Das wird ja eh nix“, „das interessiert doch keinen“, „wozu soll das denn gut sein“, „das funktioniert doch nicht“.

Zuerst ignorieren sie dich.

Wenn Du dann anfängst, etwas zu unternehmen, bist Du wahrlich noch kein Experte. Du machst Fehler, gerätst in die eine oder andere peinliche Situation, machst Dich auch mal lächerlich.

Dann lachen sie über dich.

Irgendwann kommt der Punkt, wo Deine Konkurrenten merken: Da tut sich was. Der oder die bleibt dabei und hat plötzlich sogar Erfolge. Du findest neue Freunde, Unterstützer, Helfer. Mit Deinem Können kannst Du jetzt überzeugen und verdienst vielleicht sogar Geld oder erlangst eine gewisse Bekanntheit. Jetzt ist der Zeitpunkt, wo die einstigen Spötter merken: Da haben wir etwas verpasst. Der oder die zieht an uns vorbei. Es klappt ja doch. Am Ende sind wir womöglich die Verlierer?

Dann bekämpfen sie dich.

Wenn Du merkst: Es gibt Gegenwind. Es gibt Leute, die plötzlich in Panik geraten, weil Du Erfolg hast. Wenn Du spürst, Du wirst von Deinen „Gegnern“ wahrgenommen und bekämpft, dann ist der Zeitpunkt da, wo Du die wichtige und lange Durststrecke überwunden hast. Wo Du nach vorne schaust und Dir das Erreichen Deiner Meilensteine und Ziele leichter fällt. Wo Du Routine hast und Du vor allem Dich selbst überwunden hast. Deine Zweifel, Deine Ängste, Deine Unsicherheit weichen und Deine Stärke und Zuversicht geben Dir Hoffnung und Sicherheit.

Dann gewinnst Du.

 

Ich wünsche Dir auf Deinem Weg, welcher auch immer das sein mag, viel Erfolg.

Und wenn Du mehr und regelmäßig Tipps und Texte wie diesen bekommen möchtest – trage Dich einfach in meinen E-Mail Verteiler ein, denn dann bekommst Du in (unregelmäßigen Abständen) immer mal wieder eine Spritze – zur Motivation. Viel Erfolg!

12 Regeln für Dein Vorankommen im Leben und Deinen Erfolg im Beruf

Die nachfolgenden 12 Regeln habe ich von Avinash Kaushik übernommen und ins Deutsche übersetzt.

Avinash habe ich 2007 zum ersten Mal erleben dürfen, als ich auf dem Google Analytics Summit in Mountain View war. Er war damals „Evangelist“ für Google Analytics, also Botschafter für das Produkt und die dahinter stehende Philosophie. Heute ist er erfolgreicher Publizist, Berater, Botschafter, Influencer, Sprecher … er reist um die Welt und wo immer er wirkt, wird er begeistert aufgenommen.

Ich habe in meinem bisherigen Leben keinen Menschen erlebt, der so sehr für seine Sache brennt, so leidenschaftlich und begeisternd über etwas redet wie Avinash.

Auf LinkedIn hat er seine Regeln, die er aus seinem bisherigen Berufsleben gewonnen hat, zusammen gestellt – und hier ist die deutsche Übersetzung davon.

  1. Wenn Du nicht weißt, wohin Du gehst, wirst Du irgendwo hinkommen, und dort wirst Du unglücklich sein.
  2. „Wenn Du Dich in einem Loch befindest, ist das erste, was Du tun musst: Aufhören zu graben.“ -Will Rogers.
  3. Die wichtigsten Menschen in einem Unternehmen sind diejenigen, die für Einnahmen sorgen.
  4. Was ist Deine große Sache? Das, wo Du besser bist als alle anderen im Team / in Deinem Bereich / in Deinem Unternehmen / in der Welt?
  5. 70/30 Menschen gehört die Welt: Verwende  70% für Deinen Kernkompetenz und sei dort herausragend (sei es Lehrer, Unternehmer, Rechtsanwalt, Perl-Programmierer…) und 30% in den Bereichen, die  unmittelbar daran angrenzen (Marketing, Finanzen, Digital, Immobilien, etc.).
  6. Klingt paradox: Je weniger Du Dir Sorgen über Dein Vorankommen machst, desto höher sind die Chancen, dass Du es erreichst.
  7. Konzentriere Dich bei Deine Lösungen auf Skalierbarkeit. Punktlösungen skalieren nicht, Frameworks skalieren (und die Menschen sind dankbar, wenn Du ihnen eine andere Art und Weise zu denken zeigst).
  8. 99% aller Konflikte haben ihr Ursache in den Unterschieden, wie Menschen ein Problem lösen. Wenn Du anderer Meinung als Dein Gegenüber bist, finde und spreche als erstes über die gemeinsame Vision, das gemeinsame Ziel. Sage erst dann, womit Du nicht einverstanden bist. Und entscheide Dich schließlich für die beste Lösung.
  9. Selbstwahrnehmung ist das größte Geschenk, das Du Dir selbst geben kannst: Werde ein Feedback-Junkie
  10. Menschen, die nett sind, erreichen vielleicht nicht immer am schnellsten die Top-Positionen, aber auf lange Sicht kommen die Schurken als letzte an ihr Ziel. Karma.
  11. Wenn Du in einer Führungsposition bist, dann denke daran, dass es nie um Dich geht. Es geht primär um das Team und die Menschen darin.
  12. Sei Dir bewusst, dass das, womit Du die meiste Zeit verbringst, am Ende des Tages nur ein Job ist. Auf seinem Sterbebett wünscht sich niemand, dass mehr Zeit bei der Arbeit hätte verbringen sollen.

Ich wünsche Dir alles Gute, wo auch immer Du auf Deiner Karriereleiter gerade bist!

Und wenn Dir der Beitrag gefallen hat, freue ich mich, wenn Du ihn teilst:

Wie man sich einen Expertenstatus aufbaut

Wer Dienstleistungen anbietet, z.B. als Berater, Trainer oder Coach, weiß, dass einem die Kunden nicht gerade die Tür einlaufen.

Aber anderen hinterherlaufen? Bittsteller sein? Nein danke – das klingt alles andere als verlockend.

Viel besser ist es, wenn Deine Kunden Dir „hinterherlaufen“, und sich freuen, wenn Sie Deine Leistung in Anspruch nehmen dürfen und können.

Dieser Effekt tritt ein, wenn Du als Experte anerkannt bist. Wenn die Menschen überzeugt sind, dass Du der Experte auf Deinem Fachgebiet bist.

Wie Du Dir einen Expertenstatus mit Hilfe eines Blogs aufbaust, zeigt dieser Beitrag aus dem „Affenblog“ – absolut lesenswert!

Hier geht’s zum Beitrag: http://www.affenblog.de/expertenstatus/

Kannst Du zeichnen?

Kinder zeichnen einfach. Aber als Erwachsene glauben wir, dass wir nicht zeichnen können. Ein inspirierender Vortrag darüber, was wir können und was wir glauben, nicht zu können!

Neujahrsvorsätze und Aufgabenlisten

Neujahrsvorsätze und Aufgabenlisten

Neujahrsvorsätze - Ziele erreichen

Neujahrsvorsätze – Ziele erreichen

Hier sind 10 einfache Schritte, um Aufgabenlisten zu erstellen, an die Du Dich auch halten wirst:

1. Schreibe jede Idee auf, egal wie groß oder klein sie ist. Eine Idee ist nie so klein, dass sie es nicht wert wäre, aufgeschrieben zu werden.

2. Führe immer ein Notizbuch bei Dir. Egal wo Du bist, solltest Du in der Lage sein, Dir Ideen aufzuschreiben. Wenn Du es in ein Buch schreibst, ist es beständiger, als es in irgend ein Gerät zu tippen.

3. Finde Deinen Weg, wie Du Dir Ideen aufzeichnest. Strichlisten? Grafiken? Bilder malen? Egal, was Du wählst – eine gute Kombination ist es, Stichpunkte und dazu kleine Skizzen zu malen – die bleiben am besten im Gedächtnis haften.

4. Mache Dir für jeden Tag eine Liste Deiner Aufgaben. Teile den Tag in Einheiten ein und ordne Deine Aufgaben diesen Einheiten zu. Du wirst viel mehr erledigt bekommen, also Du denkst!

5. Markiere Dir erledigte Aufgaben als erledigt. Es wird Dich motivieren, zu sehen, was Du bereits geschafft hast.

6. Mache Deine Ziele messbar, so dass Du weißt, ob Deine Pläne funktionieren. Es macht keinen Sinn, sich Dinge vorzunehmen, die nicht überprüfbar oder messbar sind. Lege die Ziele daher so konkret und genau wie möglich fest.

7. Setze Dir auch langfristige Ziele. Das Leben besteht nicht nur aus heute und morgen. Was willst Du in 5 Jahren erreicht haben? Was in 50 Jahren?

8. Berücksichtige auch persönliche, privat Ziele, nicht nur geschäftliche. Arbeit und Privatleben sind nicht wirklich zwei Dinge, denn Dein Leben besteht aus beidem.

9. Erzähle anderen von Deinen Zielen. Das motiviert Dich zum einen, und verpflichtet Dich, an der Verfolgung Deiner Ziele auch dran zu bleiben. Aber mache Dir bewusst, dass Du die Ziele für Dich persönlich setzt, nicht für andere.

10. Feiere Erfolg und setze Dir dann neue Ziele. Dieser Zyklus sollte sich so fortsetzen, so dass Du immer mehr Fortschritte machst. Am Ende hast Du kistenweise Notizen – und es werden immer mehr.

-frei übersetzt aus einer 10-Punkte-Liste von Richard Branson-

Richard Branson: Seine 10 Erfolgsfaktoren

Richard Branson ist schlechthin DIE Unternehmerpersönlichkeit. Vorbild für Millionen von Selbständigen, Solopreneuren, Freiberuflern – und für namhafte Unternehmer und Führungspersönlichkeiten.

In diesem Video sind seine TOP 10 Regeln für Erfolg – das, was er als für sich das Wichtigste ansieht und was ihn zu dem gemacht hat, was er heute ist: Ein Multi-Milliardär.

Wir nutzen Cookies, um unsere Webseite zu verbessern und Werbung gezielt zu steuern. Mehr darüber und wie Sie Tracking deaktivieren können, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.OK